Sonnen-Untergänge im November

Der November wurde früher der „Nebelmond“ genannt, und anfangs schien er auch dieses Jahr seinem alten Namen gerecht zu werden. Doch dann hat sich das Wetter geändert, und so haben Sonne, Wolken und Wind uns noch einige wunderbare Sonnenuntergänge beschert. Der Nussbaum ohne Laub gibt den Blick auf die Höri und den Sonnenuntergang frei. Das…

Kinderlachen auf dem Waldfriedhof

Waldfriedhöfe sind im Herbst wunderbar. Ganz besonders eindrücklich ist für mich der Waldfriedhof in Markelfingen. Etwas versteckt liegt hinter der Autobahnbrücke der Eingang. Bäume und Sträucher sind herbstlich verfärbt. Die Gräber im Wald zu finden, gleicht manchmal einem Rätselspiel. Auf verschiedenen Stufen sind die Grabfelder in den Wald eingebettet. Die Gräber liegen locker verstreut am…

Das Abenteuer von Hannibal, dem Main-Coon-Kater

Diese Rubrik heißt Katzen-Komödie, und Komödien haben die Eigenschaft, dass sie gut ausgehen, im Gegensatz zur Tragödie, in der am Ende alle tot sind. In diesem Sinne haben wir diesen Sommer eine Komödie erlebt. Sie handelt von Hannibal, unserem wunderbaren, liebenswerten Main-Coon-Kater. Unseren Sommerurlaub verbrachten wir dieses Jahr auf Fehmarn, der Ostseeinsel. Wingfoilen, schwimmen in…

Sie ist wieder da!

Mein Lieblingsinsekt, die Blaue Holzbiene (Xylocopa violacea), ist wieder da! Wir haben im Garten extra Muskatellersalbei gepflanzt wie im Kräutergarten des ehemaligen Klosters in Mittelzell, wo sie immer zu finden ist, und offenbar gefällt ihr das. Der Muskatellersalbei (Salvia sclarea) hat große Blätter und weiße bis rosarote Blüten. Er verströmt einen gewürzartigen Duft, daher der…

Rosa Brille?

Heute war ein trüber Tag. Er begann mit Regen und grauen Wolken. Nur im Süden gab es einen hellen Spalt über dem Horizont. Man sah die Berge, in goldenes Morgenlicht getaucht – Föhn! Der Südwind kam über das Rheintal hoch an den Bodensee. Und er brachte etwas mit. Der Spalt hat sich schnell wieder geschlossen,…

Die Niederzeller Reiherkolonie

Seit letztem Jahr haben wir in Niederzell im „Kurzen Winkel“ eine Reiherkolonie. Auf insgesamt vier großen Weiden am Ufer brüten die Graureiherpaare. Zwanzig Reiher habe ich gezählt. Das ist zwar noch gar nichts gegen die Reiherkolonien in der Bretagne oder in Ostafrika mit tausenden von Vögeln, aber auf der Reichenau ist es wohl die größte…

Ein Frühlings-Frühstücks-Gast

Angelockt von unseren derzeit blühenden Orchideen kam heute morgen ein besonderer Gast durchs offene Fenster zum Frühstück geflogen: eine Wildbiene. Wir haben mehrere Wildbienenhotels rund ums Haus, und die Frühlingssonne hatte diese Mauerbiene wohl etwas verfrüht aufgeweckt. Da die Orchideen zwar schön sind, aber keinen Nektar haben, wollten wir ihr ein Schälchen mit Zuckerwasser kredenzen….

Der Glücksfasan

Normalerweise sind Fasane keine typischen Reichenauer Vögel. Aber schon seit einiger Zeit hat sich einer der großen Hühnervögel das Gebiet östlich von Sankt Georg als Revier ausgesucht. Ich freue mich immer, wenn ich ihn sehe. Dann habe ich das Gefühl, das wird ein guter Tag. Der Fasan bringt mir Glück! Hier ist sein Revier. Auch…

Turnersche Sonnen-Untergänge

In den letzten Tagen hatten wir viel Nebel und Dunst. Wenn die Sonne am Ende des Tages doch noch durchkam, gab es phantastische Sonnenuntergänge, die an Bilder von William Turner erinnerten. Joseph Mallord William Turner (1775 – 1851) war der bedeutendste englische Maler der Romantik. Er malte vorwiegend Landschaften, gern Seestücke, wobei ihn vor allem…

Meine Christtags-Freude

Von Peter Rosegger stammt die wunderbare Weihnachtsgeschichte „Als ich Christtagsfreude holen ging“. Bei ihm ging es um Rinderschmalz und Semmelmehl, aber für mich besteht die Christtagsfreude aus einem schön geschmückten Christbaum (möglichst mit einem Berg Geschenken darunter) und der Krippe. So hole ich jedes Jahr meine Kartons mit altem und neuem Weihnachtsschmuck und den Krippenfiguren,…